Konzept


Das Team des BwB möchte Flüchtlingen in Karlsruhe und Umgebung ein Stück Freiheit geben und sie deswegen mit einem Fahrrad ausstatten. Das Fahrrad erlaubt am Stadtleben teilzunehmen und erleichtert den Alltag - besonders in den häufig abseits gelegenen Außenstellen der zentralen Landesaufnahmestelle (LEA).

Außerdem bietet das gemeinsame Reparieren die Möglichkeit sich kennen zu lernen. Auch wenn die Sprachhürden häufig sehr hoch sind, so gelingt es eigentlich immer das Fahrrad zu reparieren und das Erfolgserlebnis ist ein schönes Gefühl das verbindet. 

Das Konzept in Kürze: 
  • An den Öffnungszeiten der Werkstatt werden Räder ausgegeben und repariert.
  • Die Ausgabe erfolgt an Flüchtlinge. Jeder Flüchtling erhält ein Fahrrad.
  • Jedes Rad wird vor Verkauf auf Funktionsfähigkeit geprüft und mit Schloss und Licht verkauft.
  • Der Preise für ein Rad liegt in der Regel bei 10 Euro, wenn es besonders gut erhaltene Räder sind auch mal mehr. Das Geld wird eingesetzt um Ersatzteile und Werkzeug zu kaufen.
  • Der gesamte Prozess ist abhängig von Sachspenden. Am wichtigsten sind Fahrradspenden. Das BwB Team kauft keine Räder. Alle ausgegeben Räder sind von Spendern kostenfrei an die Aktion übergeben wurden.
Für alle, die den Flüchtlinge zumindest die wichtigsten Verkehrsregeln mit auf den Weg geben wollen, haben der ADFC München und das Bistum Trier so einiges zusammen gestellt.