Freitag, 19. Mai 2017

Besucht uns bei Schwein Gehabt, Kino ohne Grenzen oder dem Drais Tag!

Du bist leidenschaftlicher Fahrradschrauber(in!)? Du bist es nicht, möchtest es aber gerne werden? Du bist es nicht und möchtest es auch nicht werden?

In jedem Fall bist du genau richtig bei uns :)

Außer Schrauben kann man bei uns organisieren, gemeinsam Spaß haben, kommunizieren, Kontakt zu vielen Kulturen bekommen, Sprachbarrieren überwinden, Texte schreiben, Flyer, Plakate und Container gestalten, helfen, Öffentliche Auftritte meistern, neue Ideen umsetzen, Webseiten gestalten, und und und...

Diese Woche kannst du uns gleich drei Mal kennenlernen:

20.5.2017 ab 19 Uhr: im Rahmen der Kulturnacht "Schwein Gehabt" öffnen wir unsere Fahrradwerkstatt allen Interessierten. Wir möchten mit euch gemeinsam Upcycling-Experimente durchführen. Besonders kreative Ideen für das zweite Leben des Fahrradschlauchs sind gefragt.
-> hier gehts zu Programm

23.5.2017 19 Uhr: Die Kurbel zeigt in der Reihe "Kino ohne Grenzen" in Zusammenarbeit mit Bikes Without Borders den Film das Mädchen Wadja: "Ein zehnjähriges Mädchen. Ein Fahrrad. Eine restriktive Gesellschaft. Im ersten in Saudi-Arabien entstandenen Spielfilm erzählt Regisseurin Haifaa Al Mansour von einem Mädchen und ihrem großen Traum."

Fahrt mit uns zusammen mit dem Fahrrad zum Kino! Treffpunkt: 18:00 Uhr am Menschenrechtszentrum in der Durlacher Allee 66.
 -> hier gibts mehr Infos

28.5.2017: Fahrradfestival "Ganz Schön Drais!" auf dem Schlachthofgelände. Und schon die dritte Gelegenheit bei uns rein zu schauen. Wir öffnen auch hier unsere Werkstatt und ihr habt die Gelegenheit mit unserer Hilfe eure mitgebrachten Räder zu reparieren. Nutzt sie und lernt uns dabei kennen :)
-> Hier gehts zum Programm


Kommt vorbei! Wir freuen uns auf euch!
Oder schreibt uns: BikesWithoutBorders@gmx.de


Dienstag, 16. Mai 2017

Wir haben den Integrationspreis 2017 der Stadt Karlsruhe bekommen!

Was für eine schöne Auszeichnung und Bestätigung unserer Arbeit! Wir haben den Integrationspreis der Stadt Karlsruhe verliehen bekommen - zusammen mit der Karlsruher Frauenbeauftragten Gun Strecker und der katholische Fachschule für Sozialpädagogik Agneshaus.

Der Preis geht an alle, die dieses Projekt unterstützen und unterstützt haben! Vielen Dank euch allen!



Einige Auszüge aus der Preisrede, gehalten von Dankwart von Loeper:


...
„Bikes without Borders“ gibt den Flüchtlingen in Karlsruhe ein Stück Freiheit zurück. Das Fahrrad erlaubt den Flüchtlingen am Stadtleben teilzunehmen, wichtige Behörden zu erreichen, den Arzt, die Anwältin, Freunde. Nicht eine wie auch immer geartete Leitkultur wird hier verordnet, die Geflüchteten können selbst teilhaben, können den Lenker in die Hand nehmen und ihre Ziele durch ihre eigene Kraft erreichen – seien sie auch nur in wenige Kilometer entfernt. Mittlerweile ist die Radwerkstatt beim Menschenrechts-zentrum dienstagabends zu einem echten Treffpunkt von Karlsruhern und Flüchtlingen geworden. Wenn Sie neugierig geworden sind, schauen Sie doch einfach mal vorbei."
...

"Ihr verkürzt die Distanzen, im ganz praktischen wie im zwischenmenschlichen Sinn, ihr baut mit Handarbeit Hemmnisse ab, ihr ermöglicht Frei-Räume, ihr redet nicht über das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft in dieser Stadt, ihr praktiziert es. Durch eure aktive Unterstützung, das darf man während der baden-württembergi-schen Heimattage in dieser Stadt anfügen, schafft ihr Heimat. Fremd ist der Fremde nur in der Fremde hat Karl Valentin so treffend gesagt. Das bedeutet, dort wo sich Zusammenarbeit entwickelt, wo Nähe zugelassen wird, wo Menschen miteinander arbeiten, weil es ihnen Freude macht, wo Respekt, Würde und Freiheit entsteht – kurzum, wo Heimat verwirklicht wird, da kann es keine Fremden mehr geben."

..