Mittwoch, 19. August 2015

Radverleih in der Außenstelle in Hagsfeld beendet

Nach fast einem Jahr ziehen wir uns von der Flüchtlingsunterkunft Greschbachstraße in Hagsfeld zurück. Es war ein zunächst sehr gut angelaufener Versuch, auch die Außenstellen der Landesaufnahmestelle in der Durlacher Allee zu erreichen, da diese häufig sehr schlecht mit öffentlichen Verkehrsmitteln angebunden sind. Dies trifft besonders auf die Außenstelle in der Greschbachstraße zu, die sich am hinteren Ende eines Gewerbegebietes befindet.

Eine Gruppe von motivierten Studenten hat im letzten Herbst mit etwa 10 Fahrrädern begonnen und war jeden Mittwoch 2 Stunden zum Radverleih vor Ort. Von Spenden haben wir das nötige Werkzeug gekauft und auch das Sicherheitspersonal der Unterkunft hat uns wo eben möglich unterstützt.
Allen Beteiligten haben die Treffen vor Ort viel Freude bereitet. Besonders für die Flüchtlingskinder war es ein großer Spaß, während unserer Anwesenheit mit den Rädern über den Hof zu düsen.
Leider sind über den Winter viele Räder kaputt gegangen. Wegen der extrem hohen Fluktuation der Flüchtlinge (häufig nur ein paar Wochen Aufenthalt) in der Unterkunft war es nicht möglich, eine vertrauensvolle Beziehung zu einzelnen Flüchtlingen aufzubauen. So wurde der Zeitaufwand am Ende sehr groß gemessen am Ergebnis und wir haben uns nach langer Diskussion entschlossen, unseren Radverleih in Hagsfeld zu beenden.

Für uns heißt das, wir konzentrieren unsere Kräfte auf die Radwerkstatt in der Durlacher Allee 66, wo es zur Zeit ohnehin enorm viel zu tun gibt und wo die Reparatur der Räder wegen vorhandener Ersatzteile viel effizienter ablaufen kann. Die Werkstatt wird mittlerweile vielfach von Flüchtlingen aus dem Umland (Bad Schönborn, Bad Wildbad, Ettlingen, etc.) besucht, sodass wir auch auf diesem Wege die Außenstellen erreichen können.

Zu guter Letzt: Danke an die Studentengruppe, die ein Jahr lang Fahrräder und Freude in die Unterkunft in der Greschbachstraße gebracht haben!



Sonntag, 16. August 2015

Fahrräder helfen Fahrrädern

Es war viel los in den letzten Wochen und die Nachfrage nach Rädern ist weiter gestiegen. Immer mehr kommen Flüchtlinge auch aus dem Umland von Karlsruhe. Zu unserer Freude sind viele Karlsruher und Karlsruherinnen unserem jüngsten Spendenaufruf gefolgt und haben Räder gespendet und meistens auch persönlich vorbei gebracht.

In wenigen Fällen war das nicht möglich, da haben wir die Räder gesammelt abgeholt. Dafür haben wir bei der jüngsten Abholaktion frei nach dem Prinzip „Fahrräder helfen Fahrrädern“ den Transport Lärm- und CO2-frei gestaltet: mit Lastenrad und Transportanhänger. Das Foto unten zeigt dieses aufsehen-erregende Gespann in Aktion. Es hat eine Menge Räder transportiert und auch noch viel Spaß gemacht!

Ein großer Dank gilt dabei dem Projekt „Quartier Zukunft – Labor Stadt“ in der Oststadt, dessen Lastenrad uns für diese Aktion gute Dienste geleistet hat, und Stefan, der mit seinem Anhänger bis zu sechs Fahrräder transportieren konnte!

Vielen Dank an dieser Stelle auch nochmal an die zahlreichen Spender der letzten Wochen - wir benötigen allerdings weiterhin Räder und freuen uns sehr über weitere Spenden :-)