Samstag, 25. Juli 2015

Spenden - ohne geht's nicht...

Das Radprojekt "Bikes without Borders" kann nur existieren, weil es eine Vielzahl an Freiwilligen gibt, die sich jede Woche versammeln, um Räder zu reparieren, auszuschlachten und an Flüchtlinge zu verleihen - UND weil es so viele hilfsbereite und großzügige Menschen gibt, die uns unterstützen: mit Geldspenden, Radspenden und auch immer wieder Ersatzteil- und Werkzeugspenden.

Heute wollen wir, stellvertretend für viele andere 2 Spender kurz vorstellen: Hannes Kristen war in seiner Jugend selbst auf der Flucht, Fahrradbastler aus Passion und ist schon mit einem 3-Gang-Rad bis nach Spanien geradelt. Sein Schwiegersohn Joachim Feist hat uns in den letzten Wochen immer wieder Werkzeugspenden aus dem Fundes seines Schwiegervaters mit der Post aus Freiburg zugeschickt und darüber hinaus den Erlös aus dem Verkauf eines Fahrrad-Oldtimers gespendet.

Daher möchten wir an dieser Stelle Hannes Kirsten und Joachim Feist sowie all den anderen Menschen DANKEn, die uns in den letzten Jahren so großzügig unterstützt haben!



Gleichzeitig möchten wir heute aber auch einen neuen Spendenaufruf starten. In den letzten Wochen ist die Nachfrage nach unseren Leihrädern nochmal enorm angestiegen. An den letzten 3 Dienstagen haben wir jeweils mehr als 10 Räder rausgegeben. Dabei kommen die Flüchtlinge mittlerweile auch aus dem Karlsruher Umland (Bretten, Ettlingen, Bad Wildbad), um sich ein Rad zu leihen. Folglich ist unser Bestand an alten Rädern, die wir noch reparieren können, drastisch gesunken.
Daher die Bitte an euch: falls ihr noch ein altes Fahrrad habt, das ihr nicht mehr benötigt, bringt es doch bitte Dienstag-Abend, zwischen 18 und 21 Uhr, bei uns vorbei. Falls kleinere Reparaturen (platter Reifen, kaputtes Licht oder schlecht Bremsen) notwendig sind, kriegen wir das sicherlich hin. Wirklich kaputte Räder können wir leider nicht annehmen, da wir nicht die Zeit finden, um solche "Fahrradleichen" wieder auf Vordermann zu bringen...

Danke!


Samstag, 4. Juli 2015

3. Geburtstag = 200. Fahrrad

Mittlerweile gibt es unser Fahrradprojekt Bikes without Borders seit 3 Jahren.
Im Jul 2012 haben wir angefangen mit 2 Leuten und 5 Rädern auf der freien Fläsche vor dem Menschenrechtszentrum.
Heute sind wir an die 15 Freiwillige, die regelmäßig beim Projekt mithelfen und ein großer Kreis an Unterstützern, die uns in der Vergangenheit mit Rädern, Werkzeug, Ersatzteilen und finanziell weitergeholfen haben. Darüber hinaus haben wir jetzt eine Werkstatt sowie eine Außenstelle in Hagsfeld.
DANKE euch allen, die ihr das möglich gemacht habt!

Und als kleines Geburtstagsgeschenk können wir verkünden, dass wir diese Woche das 200. Fahrrad repariert und verliehen haben.



Wir treffen uns am Menschenrechtszentrum weiterhin planmäßig von 18 - 20 Uhr.
Darüber hinaus werden wir, außerplanmäßig, auch am kommenden Montag-Abend, 06.07., ab 17 Uhr vor Ort sein und Räder reparieren.
Jeder, der interessiert ist, kann gern vorbeikommen!