Donnerstag, 1. Oktober 2015

Kinderhelme übrig? Her damit!

Wie viele tausend nicht mehr benutzte Kinderhelme liegen wohl in Karlsruher Wohnungen, Kellern und Abstellräumen? Egal, wir möchten diese Zahl auf jeden Fall verkleinern :-)

Helft uns, bringt uns Kinderhelme, die ihr nicht mehr braucht!

Worum gehts? Es hat sich rumgesprochen, dass es bei uns auch Kinderfahrräder gibt. So kommen mehr und mehr Flüchtlingsfamilien und wir möchten die Kinder gerne mit Helmen ausstatten. Immer Dienstags ab 18 Uhr oder Sonntags ab 13 Uhr könnt ihr eure nicht mehr benötigten Helme bei uns loswerden und so wieder in die Verwendung geben.

Anmerkung am Rande: wir haben nun über 400 Räder repariert! Mit einer unglaublichen Geschwindigkeit von 100 Rädern/Monat bewegen wir uns zielstrebig auf die 500 zu. Dann wird gefeiert.

Aber nun zunächst zu den Helmen: So kann kann das dann Dienstags aussehen :-)


Kommentare:

  1. Bitte keine Helme, die Flüchtlinge könnten auf die Idee kommen das Fahrrad fahren ohne Helm gefährlich ist (und dies ist es nicht) und deshalb weniger radfahren. Im besten Fall bringen Helme nichts, vielleicht sind sie sogar schädlich aufgrund der Riskokompensation: http://www.ecf.com/advocary/road-safety/helmets-and-reflective-vests/#translate-de.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo anonymer Schreiber
    "Im besten Fall bringen Helme nichts, vielleicht sind sie sogar schädlich aufgrund der Riskokompensation"
    So steht das in dem Link aber nicht drin. Und grade für Kinder wird dort ein Nutzen gesehen! Und um Helme für Kinder geht es hier ja...
    Allerdings echt interessant, vor was die Fahrradhelme tatsächlich schützen! Also Danke für den Link.
    Gruß

    AntwortenLöschen
  3. Also auf jeden Fall könnt ihr die Kinderfahräder auch ohne schlechtes Gewissen ohne Helm rausgeben.
    "Und grade für Kinder wird dort ein Nutzen gesehen!"
    Nur wenn man Unfallgefahr allein betrachtet, gibt es genau eine Studie die dem Helm eine leichte! Schutzwirkung zuspricht. Dabei muss man beachten, dass der Kopf (mit Helm) schwerer wird und dies auch negative Folgen hat. Leichte Gehirnerschütterungen mit Helm werden evtl weniger oft im Krankenhaus behandelt, da andere Verletzungen die bei nicht Helmträger auftreten: Platzwunden etc. mit Helm nicht passieren. Wenn man das nun mit dem postiven Effekt der Bewegung aufwiegt bleibt nicht viel, evtl. sogar negativ da die Kinder wegen Helm weniger Fahrrad fahren oder es später ganz sein lassen. Wenn Fahrrad mit Helm, dann auch Autofahren mit Helm (kein Witz, 50% aller schweren Kopfverletzungen passieren im Auto auch bei Kindern).
    Viel wichtiger ist den Kinder richtige Verhaltensweisen im Straßenverkehr beizubringen und auch auf Gefahren Autotüren, Toter Winkel (LKW) insbesondere Gefahren beim befahren eines Radweges hinzuweisen.
    Deshalb bitte lieber dafür Zeit investieren wie irgendwelche Helme abzuholen!

    AntwortenLöschen
  4. p.s. der Helm beim Kind oben auf dem Bild sitzt nicht richtig.

    AntwortenLöschen
  5. Eine tolle Sache. Ich denke, dass jeder zumindest einen Kinderhelm übrig hat, der nicht mehr gebraucht wird. Das ist doch mal eine sinnvolle Aktion.

    AntwortenLöschen
  6. Ein tolles Projekt - evtl. hätten wir Interesse uns da mal in irgendeiner Weise zu betätigen.

    Welche Möglichkeiten gibt es? An wen können wir uns wenden?

    AntwortenLöschen