Dienstag, 1. September 2015

BNN berichtet über unser Projekt

Letzten Dienstag hat uns Anne Weiss von der BNN besucht. Herausgekommen ist ein sehr gelungener Artikel, der den "Alltag" in unserem Projekt beschreibt:
BIld

1 Kommentar:

  1. Vor ca. 12 Jahren lebte ich in BaWü, war trotz IT-Ausbildung zeitweise arbeitslos oder verdiente ein Gehalt, das weit unter dem heutigen Mindestlohn und schon damals kaum jemand dazu motivierte, solche Jobs anzunehmen. Arbeitsweg von ca. 20km über Berg und Tal mit einem alten 3Gang-Fahrrad, für das ich 50€ zahlen musste - für meine finanziellen Verhältnisse viel Geld und für den geographischen Zustand Südbadens eine Knochenarbeit vor und nach einem Knochenjob. Meinen Kindern erging es nicht besser, alte und zu kleine Räder - für einige Mitschüler vllt. Grund genug, sie auszuschließen.
    Ich weiß, dass meine damalige Situation kein Einzelfall war und auch bis heute kein Einzelfall ist.

    Von daher nur Kopfschütteln darüber, unter dem allgemeinen Flüchtlings-Hype geradezu selbstaufopfernd mit Hilfs-Aktionen die ganze Welt beglücken zu wollen und zugleich geflissentlich zu ignorieren, dass es auch Landsleute gibt (unter ihnen auch Kinder), die solche Zuwendungen durchaus ebenso nötig hätten!

    Auch ich wurde Flüchtling. - Bin geflohen vor südwestdeutschem Geiz und Ignoranz in ein Bundesland im Osten der BRD ... arbeite dort als' Fachkraft', verdiene ein bescheidenes Gehalt ... und bin froh darüber - froh auch darüber, dass man dort diesem seeletriefend-gutmenschlichem Gehabe reservierter gegenübersteht und mit Sachlichkeit die gesellschaftlichen Konsequenzen von Aktionen wie die von bwb bedenkt.

    AntwortenLöschen