Sonntag, 31. März 2013

Rückblick 2012 - Ausblick 2013

Was ist das Jahr 2012 über passiert?
-          30 Räder gesammelt: Wir haben viele Fahrrad- und Ersatzteilspenden erhalten. Zusätzlich könnten wir gegen geringen Kosten auch alte Räder erwerben. In Summe sind es ca. 30 Räder.
-          12 Räder fahren: Über das Jahr hinweg konnten ca. 12 Räder instand gesetzt und wiederholt an Flüchtlinge verliehen werden (eine Galerie der Bilder gibt es auf dem Blog). Einige Räder wurden dauerhaft an bestimmten Orten deponiert bzw. Leuten zur Verfügung gestellt. Generell war die Rücklaufquote relativ gut. Ca. die Hälfte der verliehenen Räder sind gegenwärtig wieder in unserem Besitz.
-          Das Echo ist positiv: Zu unserer großen Freude ist unser Angebot sehr positiv von den Flüchtlingen aufgenommen wurden und meist war die Nachfrage nach Rädern größer als unser Bestand an Leihrädern. Aber auch von Seiten des FKA haben wir sehr viel Zuspruch positive Rückmeldung erfahren. All diese Eindrücke haben uns darin bestärkt, das Projekt trotz anfänglicher Schwierigkeiten weiter zu verfolgen. An dieser Stelle danke an alle, die uns in den letzten Monaten auf die eine oder andere Weise unterstützt haben!
-          Ausleihprozedur ist etabliert: Wir haben uns bisher jeden 1. & 3. Dienstag im Moment von 18-20 Uhr eingefunden, um Räder zu reparieren, zu verleihen und auch wieder zurückzunehmen. Die Räder wurden in der Regel für 2 Wochen verliehen, in Ausnahmefällen auch länger. Wenn ein Flüchtling Transfer hat, kann er sein Rad natürlich auch früher beim MRZ abstellen und mit einem Zahlenschloss anschließen. Dieses Verfahren hat sich die letzten Monate über bewährt.
-          Keine Unterkunft gefunden: Der vermutlich einzige Wermutstropfen bei unserem Projekt ist, daß wir bis heute keine geeignete Behausung gefunden haben, in der wir sowohl die Reparaturen, als auch die Lagerung und die Ausgabe der Räder in der Nähe der LAST vornehmen können. Dies hatte zur Folge, daß bspw. mit der Zeitumstellung die Räderausgabe für dieses Jahr eingestellt werden musste, da wir im Freien nicht ausreichend Licht für unsere Arbeiten hatten.

Was passiert gegenwärtig?
-          Winterpause: Die Räderausgabe ruht seit Ende Oktober. Wir werden vermutlich ab Mai wieder mit dem Radverleih beginnen – je nachdem, wie mild das Frühjahr ausfällt und wie sich die Raumsuche gestaltet.
-          Räder reparieren: In der Zwischenzeit werden wir weiterhin die gesammelten Räder auf Vordermann bringen und versuchen, einen Bestand an funktionstüchtigen Rädern aufzubauen. Für Unterstützung sind wir jederzeit dankbar!
-          Spenden sammeln: Um das Projekt am Laufen zu halten, sind wir auch weiterhin auf Spenden (Fahrräder, aber auch Ersatzteile und Geldspenden zur Beschaffung von Ersatzteilen). Hier werden wir uns weiter auf die Suche machen. Aber auch hier gilt: Für Spenden sind wir jederzeit dankbar!

Was sind die Ziele für’s neue Jahr?
-          Unterkunft finden: Solange wir keinen eigenen Raum für unsere Arbeiten haben, sind wir relativ stark eingeschränkt, was die Reparatur und die Ausgabe der Räder angeht. Hier werden wir weitersuchen  und würden uns auch über Unterstützung vonseiten des FKA freuen.
-          Flüchtlinge in Reparatur involvieren: Neben dem Radverleih haben wir uns als weiteres Ziel des Projektes gesetzt, Flüchtlinge direkt in die Reparaturen zu involvieren. Dies könnte den Austausch mit den Flüchtlingen fördern und ihnen eine Beschäftigung und eine gewisse Bestätigung geben.
-          Projekt auf mehrere Schultern verteilen: Da wir beide das Projekt nur neben der Arbeit vorantreiben können, ist es unser Ziel, weitere Begeisterte zu finden, die beim Projekt mitmachen wollen und es so ermöglichen, daß wir mehr Räder reparieren aber auch häufigere Treffen (z.B. wochenweise) organisieren können.
-          Haftungsfragen klären: Bisher ungeklärt ist noch die Frage, was passiert, falls ein Flüchtling mit einem der Räder einen Unfall baut oder zu Schaden kommt. Um hier Unannehmlichkeiten für alle Beteiligten zu minimieren, wollen wir der umfassenden Beantwortung dieser Frage nachgehen und ggf. eine entsprechende Versicherung o.ä. abschließen.

Der nächste Eintrag läutet dann also hoffentlich das Ende der Winterpause ein...!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen